Bye bye Michael Müller!

Michael Müller, 20 Jahre lang Geschäftsführer der Energieversorgung Apolda (EVA), verabschiedete sich Ende November 2019 in den Ruhestand.

Es war eine erfolgreiche Laufbahn mit viel Energie: Im Jahr 1999 übernahm der Apoldaer mit Ecken und Kanten das Amt des technischen Geschäftsführers bei der EVA. Zunächst in Personalunion mit einem anderen wichtigen Mandat, denn von 1990 bis 2006 war Michael Müller auch Bürgermeister der Stadt Apolda und arbeitete während seiner Zeit als Stadtoberhaupt nur „halbtags“ als technischer Geschäftsführer. Ab 2006, seine dritte Amtszeit als Bürgermeister war zu Ende gegangen, stieg er schließlich als Vollzeit-Führungskraft bei dem Energieversorger mit dem freundlich-grünen Apfelgesicht ein.

Vollblut war Müller sowieso. Unter seiner Ägide drehte sich einiges bei der EVA. Die Blockheizkraftwärme – mit Erdgas betriebene Motoren erzeugen Wärme und Strom für Apolda – wurden während seiner Amtszeit zweimal modernisiert. Das Erdgasnetz wurde im Versorgungsgebiet in und um Apolda in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut, verdichtet und modernisiert. Auch die Übernahme von Netzkonzessionen geht auf sein Konto. Alles in allem hinterlässt Michael Müller, der die Geschicke der EVA gemeinsam mit seiner Kollegin Sandra Proft geführt hat, ein gut aufgestelltes, modernes Unternehmen. Attraktive Energieprodukte, ein engagiertes Team und viel Unterstützung für Apolda und die Region – darauf kann Michael Müller stolz sein!